Unser wichtigstes Lebenselixier ist die Luft, die wir täglich atmen. Gerade innerhalb der eigenen vier Wände, in denen wir etwa die Hälfte unseres Lebens verbringen, sollte ein gutes Raumklima in verschiedenster Hinsicht selbstverständlich sein. Heute geht der Trend in der Heiztechnik in Richtung Systeme, in denen regenerative Technologien intelligent miteinander verknüpft werden.

Das hat den Sinn und das Ziel, eine optimale Energieeffizienz zu erreichen und dabei auch noch auf die anfallenden Kosten Rücksicht zu nehmen.

Intelligente Systeme und Technologien

Systemlösungen haben den Vorteil, dass sie eine intelligente Kombination verschiedenster Technologien ermöglichen. Kurz gesagt geht es um die effiziente Verknüpfung dieser drei wichtigen Bereiche: Heizen, Lüften und Kühlen. Die optimale Regulierung der gesamten Anlage geschieht am besten bequem von einer zentralen Stelle aus – ganz egal, welche Energiequelle dabei genutzt wird.

Wärmepumpen haben beispielsweise schon eine jahrzehntelange Tradition. Technische Ausgereiftheit, Energieeffizienz und Verlässlichkeit sollten daher im Zentrum stehen, wenn es um die Qualitätsbeurteilung geht. Wärmepumpen nutzen die kostenlose Wärme der Luft, der Erde sowie des Grundwassers.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist außerdem, dass Wärmepumpensysteme auf die individuellen Bedürfnisse eingehen können – etwa wenn es darum geht, im Sommer ein angenehmes und kühles Raumklima zu schaffen.

Frische, gesunde Luft lässt durchatmen

Schon seit längerem wird die Luftqualität in Wohn- und Arbeitsräumen thematisiert. Eine gute Lüftung ist ein essenzieller Bestandteil, um eine gute und frische Luft zu erreichen. Unangenehme Gerüche sowie Schadstoffe sollen ausgeleitet werden und gerade für AllergikerInnen ist außerdem der Faktor „pollenfrei“ wichtig.

Bei Komfortlüftungen, die neben der Wärme auch die Luftfeuchtigkeit aus den Wohnräumen zurückgewinnen, ist dann das Raumklima noch angenehmer. Mit einer entsprechenden Wohnraumlüftung kann im besten Fall nicht nur eine gesunde Luftqualität erreicht werden, sondern können auch Kosten gespart werden.

Mehr Lebensqualität fürs Zuhause

Die Kombination aus Wärmepumpe und Komfortlüftung hat sich daher gerade für Neubauten bewährt. Denn mit einer guten Lüftung kann einerseits die Kühlfunktion der Wärmepumpe unterstützt werden, da die bereits gekühlte Luft nicht verloren geht, und andererseits können dabei noch die Ausgaben reduziert werden.

Wenn zusätzlich zur Wärmepumpte noch ein Gebläsekonvektor zum Einsatz kommt, wird die Luft nicht nur gekühlt, sondern gleichzeitig auch entfeuchtet. Dies wiederum erhöht die Behaglichkeit gerade an unangenehm schwülen Sommertagen.

Ein wirklich „smartes“ Raumklima wird dann erreicht, wenn die Systemsteuerung auf die jeweilige Situation reagiert – wie beispielsweise bei geänderten Wetterverhältnissen. Das Raumklima wird also permanent überwacht und entsprechend angepasst – der Lebensqualität zuliebe.