Als wir zusammengezogen sind, hat sich ihr „faul“ zu 100 Prozent auf meine Haushalts-Skills bezogen. Aber wie kann man es einer Frau auch recht machen, nach dem man(n) allein gewohnt hat und seinem eigenen Anspruch an sauber eh immer gerecht wurde.

Zum Glück hat sich Dyson meiner erbarmt und mich mit den besten Haushalts-Tools ausgestattet: einem V8 Staubsauger, einem Staubsauger-Roboter, sogar einen Matratzenreiniger besitze ich nun.

Nachdem ich mich anfangs widerstrebend meiner neuen Aufgabe gestellt habe, konnte ich nach einiger Zeit feststellen, dass das Geputze definitiv Vorteile hat. Allgemein gesagt: Je mehr die Männer Hausarbeiten übernehmen, desto glücklicher sind die Frauen. Oder desto besser sind Männer im Bett ...

Und wir wissen alle: HAPPY WIFE HAPPY LIFE!

Aber hängt Haushalt wirklich mit unserer Fähigkeit als Liebhaber zusammen? Ich habe mal versucht, meine zwei Putz-Tasks genauer unter die Lupe zu nehmen und etwaige Korrelationen zum Bettsport zu finden.

Verführerisch saugen

Staubsaugen ist eine Kunst für sich. Man(n) muss den Stab des V8 fest im Griff haben, um so auch wirklich alle Ecken und Enden des Raumes zu erreichen. Viele Männer begehen den Fehler, nur oberflächlich zu saugen und vergessen die tiefer liegenden Staubreste unter dem Sofa oder beispielsweise tief unter dem Bett.

Ziemlich ähnlich wie bei Frauen – werden sie nur oberflächlich gehandhabt, merken sie es sofort und sind, wie das Wohnzimmer, nur halb sauber, nur halb befriedigt mit deinen Diensten als Mann. Zudem benötigt es den richtigen Dreh des Saugkopfes, um schwungvoll und im richtigen Tempo die Wohnung auf Vordermann zu bringen.

Gegebenenfalls besteht auch die Möglichkeit den Staubsauger-Roboter seine Arbeit verrichten zu lassen. Dies würde ich als Mann aber nur empfehlen, wenn du wirklich nicht in der Lage bist, selber sauber zu machen – sowohl im Haushalt als auch im Schlafzimmer ... you know what I mean, right?

Kreisende Bewegungen

Wichtiges Thema: ein sauberer Spiegel im Bad. Was es hier unbedingt benötigt: genügend Flüssigkeit! Anschließend kannst du das Glanzstück mit kreisenden Bewegungen und einem vorsichtigen Druck blank polieren. Je nach Art des Spiegels kann die Stärke des kreisenden Impulses angepasst werden – ist ja immerhin ein empfindliches Material, das Glas ... Und auch hier gilt: Übung macht den Poliermeister.

Die Arbeit ist von uns Männern dann bestmöglich erledigt, wenn du ein lachendes Gegenüber erkennen kannst und der eben noch schmierige Spiegel in neuem, rosigem Glanz erstrahlt. Noch Fragen?

P.S. Dyson, könnt ihr nicht einen selbstreinigenden Spiegel-Roboter erfinden? Ich wäre euch zutiefst dankbar.

Haushalts-Hacks

Die oben genannten Beispiele waren zwei Sachen, die bei uns zu Hause sehr wichtig sind. Kein Staub und saubere Spiegel haben Prio 1. Ansonsten kann ich euch Männern ans Herz legen, eure Sachen gleich wegzuräumen, dreckige Wäsche immer direkt in den Wäschekorb zu befördern und dessen Inhalt dann auch gleich in die Waschmaschine zu geben.

Ihr erspart euch Diskussionen und könnt eure Zeit zu zweit mit wesentlich wichtigeren Dingen verbringen, die – ähnlich wie eine saubere Wohnung – die Gesundheit und das Wohlbefinden steigern sollen. 

Welche Rolle Dyson nun bei dem ganzen Geputze spielt? Naja, die Geräte ...

  1. sind super effektiv und erledigen ihren Dienst schneller und besser als alle anderen – wie du als Liebhaber eben auch!
  2. schauen sexy as hell aus und wissen hinsichtlich Style zu punkten – welch Ähnlichkeit zu dir!
  3. sind einfach absolut unmöglich zu ersetzen, wenn man sie einmal besitzt – YOU YOU YOU YOU!