Eine alte Haushaltsregel lautet: „Richte deine Küche besonders gemütlich ein, denn in ihr spielt sich das gesamte Leben ab“. Tatsächlich: Egal ob es sich um eine WG, eine Großfamilienwohnung oder eine Junggesellenabsteige handelt, die Küche ist Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Umso mehr zahlt es sich aus, diesen Raum besonders wohlüberlegt auszustatten und dabei technische wie wohnliche Nachhaltigkeit zu berücksichtigen.

Wer also ein Haus oder eine Wohnung plant, sollte die Einrichtung gedanklich mit sich führen und integrieren. Dabei macht es sich bezahlt, die Küche gewissermaßen als Zentrum und den Rest der Immobilie als drumherum angeordnet zu betrachten. Natürlich sind Geschmäcker verschieden, aber bei modernen Küchen geht es längst um mehr. Hier stehen Qualität, Funktionalität und Komfort im Vordergrund. Viel wichtiger als etwa Trendfarben ist der Nutzungsfaktor.                              

Der Zweck bestimmt die Einrichtung

Zuerst sollte man also definieren, was man vom neuen Zuhause eigentlich will. Welche Zweck soll es erfüllen, welche Emotionen wecken? Baut man für die Ewigkeit, sozusagen für die eigenen Enkel, noch bevor man Kinder hat, oder ist der Singlehaushalt für die nächsten fünf Jahre ausgelegt? Ist man technikverliebt und will das traute Heim in regelmäßigen Abständen den neuesten Errungenschaften anpassen oder sollen diese eine eher untergeordnete Rolle spielen? Wer all diese Fragen geklärt hat, tut sich nachher beim Konzipieren deutlich leichter, da sich die Auswahl von Farben, Möbeln und Einrichtungsdesigns daraus ergibt.

Stilistisch ist die moderne Küche zumeist mit glatten Oberflächen und kubischen Formen ausgestattet, die Farbgestaltung ist klar und durchgängig. Ihre Ausstattung hat die Vergangenheit hinter sich gelassen: Elektrogeräte wie Herd, Geschirrspüler, Kühleinrichtungen oder ein Dampfgarer sind keine Fremdkörper mehr wie zu Großmutters Zeiten, sondern fügen sich nahtlos ein und sind oft auf den ersten Blick nicht mehr sichtbar. Zwar gehören sie noch zu den verhältnismäßig teuren Anschaffungen des neuen Haushalts, aber ein Luxusgut wie früher sind sie schon lange nicht mehr.

Konsequente Konzepte – für alle geeignet

Hier gilt: Wer länger plant ärgert sich kürzer. Die Geräte nehmen Arbeit in der Küche ab und sind so ideal sowohl für begeisterte Hobbyköche als auch für Kochmuffel, die möglichst viel Zeit einsparen wollen. Eine moderne Küche ist flexibel und passt sich an Bedürfnisse an. In Kombination mit modernen Informationstechnologien wird das Leben noch ein Stück weit bequemer.

Solcherart ausgestattet wird die Küche zum liebenswerten Zentrum einer jeden Wohneinheit. Wer klug ist, ordnet die weiteren Zimmer je nach Funktion daran aufbauend an. Das bedeutet nicht, dass die Küche den Eingangsbereich darstellt, sie ist nur Ausgangspunkt der Konzeption. Konsequent angewandt ergeben sich so Folgevorteile bis in den hintersten Winkel des neuen Zuhauses.