Überall liest man vom „Smart Home“, jeder redet davon. Aber: Was ist ein „intelligentes Zuhause“ eigentlich? Und welchen Nutzen hat es wirklich? Smart Home ist die Verknüpfung von Sensoren und Geräten, die einem einzelne Aufgaben abnehmen. Damit soll der Alltag erleichtert werden. Laut Smart Home Report 2017 steigt der Wunsch nach solchen Lösungen auch in Österreich.

Bequemer wohnen

Auf den ersten Blick sorgt das intelligente Wohnen vor allem für mehr Komfort: In der Früh stellt sich die Heizung auf eine angenehme Temperatur ein, das Radio spielt sanfte Aufwachmusik. Bevor man am Abend heimkommt, wird die Wohnung aufgewärmt, im Eingangsbereich schaltet sich das Licht ein.

Überhaupt können mit LED-Lampen Lichtstimmungen von romantisch über Kino-Modus bis Leselicht mühelos erzeugt werden. Eine Smart Home App kann auch darüber informieren, ob ein Brief im Postkasten liegt oder Rollos nach Sonnenuntergang automatisch herunterfahren.

Energie und Geld sparen

Auf den zweiten Blick ist ein smartes Home auch deshalb intelligent, weil es beim Energiesparen hilft – und damit beim Geldsparen. Weißgeräte wie Waschmaschine, Wäschetrockner und Geschirrspüler werden mittels Smart Metern mit günstigem Strom betrieben. Smart Meter sind intelligente Stromzähler, die einem jederzeit den aktuellen Kostenstand sagen und verraten, wer die größten Stromfresser im Haushalt sind. Die Energiespareffekte von Smart Homes können bei bis zu 35 Prozent liegen.

Mehr Sicherheit

Alarmsystem, Rauchmelder und Wassersensor informieren rechtzeitig, wenn Gefahr besteht. Ein Livestream hilft, um die Situation von überall aus besser einschätzen und reagieren zu können. Das Zusammenleben mit Kindern wird durch Tür- bzw. Fensterkontakte zur Sicherung von Putzschränken oder Fenstern im Kinderzimmer erleichtert.

Oder Türschlösser lassen sich mit dem Handy entsperren. Und im Urlaub wird die Einbruchsgefahr verringert: Zum Beispiel, indem Räume zu verschiedenen Zeiten beleuchtet werden oder sich Geräusche wie Staubsauger oder Hundegebell automatisch einschalten. Und wenn man sich nach dem Verlassen des Hauses nicht sicher ist, ob man Licht oder Heizung abgeschaltet hat – mit Smart Home kein Problem.