Mein Ressort setzt sich klar für den Ausbau der erneuerbaren Energieträger und der Energieeffizienz ein: mit nachhaltigen Förder- und Bewusstseinsprogrammen wie "klimaaktiv", dem Klima- und Energiefonds und der Umweltförderung im Inland. Im Gebäudebereich ist das Effizienzpotenzial besonders groß: Fast ein Drittel der in Österreich verbrauchten Energie wird für die Heizung oder Kühlung von Gebäuden und für die Warmwasserbereitung verwendet. Nachhaltiges Bauen, Sanieren und Heizen spielt beim Klimaschutz eine entscheidende Rolle.

Jede und jeder Einzelne kann einen wichtigen Beitrag leisten und sich dabei auf die tatkräftige Unterstützung meines Ministeriums verlassen. Wer ein Gebäude baut oder saniert, sollte wissen: Es müssen Entscheidungen getroffen werden, die den Energieverbrauch und die Energiekosten über Jahrzehnte hinaus beeinflussen. Die Wirtschaftlichkeit eines Gebäudes sollte über die gesamte Lebensdauer hinweg beurteilt werden. Wer weniger Energie verbraucht, hält die laufenden Betriebskosten auch in Zeiten steigender Energiepreise gering.

Verantwortung übernehmen – Unterstützung beziehen

Unsere Klimaschutzinitiative klimaaktiv etabliert verlässliche Qualitätsstandards und bietet kompetente Beratung sowie Informationsangebote beim Bauen und Heizen. Von bauökologisch vorbildhaften Materialen bis zur gesundheitlich unbedenklichen Innenraumluftqualität: Gebäude nach dem klimaaktiv Standard sind Immobilien mit hoher Qualität, in denen die Menschen gerne leben, arbeiten und lernen.

Bereits die Basisbewertung verlangt schon heute jene thermisch-energetische Performance, die ab 2021 über die Bauordnung als „Nearly Zero Energy Building“ verpflichtend umzusetzen sein wird. Der klimaaktiv Gebäudestandard genießt breite Anerkennung und dient oft als Grundlage für  Wohnbauförderungen, den Sanierungsscheck oder die Klimafonds-Mustersanierung.

Mit der Förderoffensive für thermische Sanierung forciert auch die österreichische Bundesregierung nachhaltige Investitionen im Gebäudebereich. Bei der Förderaktion 2016 liegt der Schwerpunkt auf der Unterstützung von hochwertigen, umfassenden thermisch-energetischen Sanierungsvorhaben.

Kleine Maßnahme – große Wirkung

Bauen und Sanieren sind also mit gewichtigen Entscheidungen verbunden, die sich sowohl auf das Klima als auch das eigene Portemonnaie direkt auswirken. Doch auch viele kleine Maßnahmen erzielen große Wirkung: Meist lohnt sich eine Investition in moderne Haushaltsgeräte, die Energie und Kosten sparen. Küchengeräte helfen, Energie zu sparen, moderne Waschmaschinen und Geschirrspüler senken den Wasserbedarf. Dabei ist zu beachten: Ein sinnvoller Umgang mit der Ressource Wasser ist wichtiger, als bloßes Wassersparen alleine.

Das internationale Klimaschutzabkommen von Paris war ein historischer Erfolg. Wir sind damit aber nicht am Ende, sondern erst am Beginn unseres gemeinsamen Weges. Damit wir den nächsten Generationen ein lebenswertes Österreich übergeben können, müssen wir mit Nachdruck an den globalen Zielen arbeiten. Gerade nachhaltiges Bauen und Wohnen bietet uns allen die Möglichkeit, Verantwortung für das Klima zu übernehmen und dabei sogar Kosten zu sparen.