Für Heizung/Kühlung, Warmwasser und Licht geht in Österreich ein Drittel des Energieeinsatzes drauf, sagt das Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Technik. Das ist viel Energie – mit viel Sparpotenzial.

Energieeffizienz im Eigenheim gemäß der EU-Gebäuderichtlinie 2020 zu realisieren, heißt per definitionem, Energie bestmöglich umzuwandeln und zu nutzen. Energieeffizienz führt zu geringem Energieverbrauch und zu kleinstmöglichen Kosten. Doch wie lässt sich der Energieverbrauch drosseln, ohne an Wohnbehaglichkeit einzubüßen?

Effizienzbaustein: Strom

Ein Privathaushalt verbraucht Energie wie Strom für Haustechnik und Haushaltsgeräte, darunter Waschmaschine, Bügeleisen und TV. Kommt der Strom aus dem öffentlichen Netz, ist er energieverlustreich und damit alles andere als effizient erzeugt und zur häuslichen Steckdose transportiert worden.

Mit selbst erzeugtem Solarstrom sieht die Bilanz anders aus: Die Photovoltaikanlage auf dem Dach macht Strom aus Sonnenergie, der unter'm Dach verbraucht und gespeichert werden kann und das Beste: Die Sonne schickt keine Rechnung!

Effizienzbaustein: Wärme

Mit einer hauseigenen Heizung ist der Privathaushalt auch Wärmeerzeuger – leider noch viel zu oft mit fossilen Brennstoffen, die hohe CO2-Emissionen verursachen. Wer auch hier auf erneuerbare Energien wie Solarthermie setzt, die längst bewiesen hat, dass sie höchst effizient in Heizwärme umgewandelt werden kann, oder zumindest nachwachsendes Brennholz verfeuert, spart Kosten und Emissionen.

Effizienzbaustein: Dämmung

Wegen des breitengradbedingten Verbrauchs geht die meiste Energie im Haus wohl für Wärme drauf. Wer trotz effizienter Heizung nicht zum Fenster raus heizen will, braucht eine energiedichte Gebäudehülle. Beim Dämmen gilt es, Kunststoffe wie Polystyrol zu meiden und auf natürliche, nachhaltigere und gesündere Dämmstoffe wie Holz, Flachs, Kork, Schilf, Kokos und Hanf zu setzen. Isolierende Fenster und eine kontrollierte Wohnraumlüftung sind konstruktiver Teil der energieeffizienten Gebäudehülle.   

Effizienzbaustein: Mobilität

Die Energiewende kommt erst ins Rollen, wenn auch das Auto energieeffizient betankt wird: mit Strom aus der Solaranlage.