Eigenes Zuhause
Wie viel ist wenig genug

Wie viel ist (wenig) genug?

Mit dem Wohnen und dem nachhaltigen Bauen für das Wohnen ist es so eine Sache: Wohnen gehört zu unseren Grundbedürfnissen, wir sind darauf angewiesen – sind also ExpertInnen mit eigenen Vorstellungen und Wünschen diesbezüglich. Das kritische Hinterfragen des Gewohnten ist nicht immer einfach, das Beschreiten neuer Wege ebenso.
Ein Hochbeet mit Salat und Kräutern bepflanzt.

Reiche Ernte auf kleinem Raum

Immer mehr Menschen wollen auch auf kleinen Balkonen oder auch Fensterbrettern den Umgang mit Pflanzen erleben. Hochbeete eignen sich optimal für wenig Platz. Auch Kräuterkisterl lassen sich in jeder Wohnung verwirklichen.
Karl Ploberger mit einem Körbchen voller Beeren.

Gärtner-Tipps von Karl Ploberger

Ein Naturgarten mit verschiedenen Blumen und nützlichen Gartengeräten.

So gestalten Sie Ihren Garten ideal

Eine Mischung zwischen Naturbelassenheit und kunstvoller Gestaltung im Garten liegt derzeit im Trend. Mit gut geplanten und durchdachten Einsatz von verschiedenen Materialien und Geräten kann man den Sommer in vollen Zügen genießen.
Ein Pinsel, Farbfächer und eine Farbwalze zum Ausmalen liegen auf einem Wohnungsgrundriss.

Emotionale Wirkung von Farben

Die Farblehre schreibt einzelnen Farben bestimmte unterschiedliche Eigenschaften und vor allem Wirkungen zu. Es sind emotionale Wirkungen, die somit Gefühle hervorrufen und Stimmungen beeinflussen bzw. sogar erzeugen können.
Bauelement aus Ziegeln für ein Fertigteilhaus.

Massivbauweise in Österreich

Was macht den Ziegel so besonders? Für Christian Weinhapl, Präsident des Verbands Österreichischer Ziegelwerke, weist alleine die Jahrtausende alte erfolgreiche Geschichte des Ziegels auf die Nachhaltigkeit dieses Baustoffs hin. Im nachfolgenden Interview unterstreicht Weinhapl die Wertbeständigkeit des Ziegels und erläutert warum beim Hausbau manchmal weniger mehr ist.  
Ein weißes Haus aus Beton, dass sich harmonisch in die grüne Landschaft einfügt.

Verschmelzung zwischen Wohnraum und Natur

Mit dieser Villa im Tullnerfeld wollte der Bauherr etwas Außergewöhnliches für viele Jahre schaffen. Ziel war es, den Wohnraum mit seiner Umgebung verschmelzen zu lassen und so ein besonders offenes und transparentes Wohnkonzept auf die Beine zu stellen, wie DI Andreas Schmitzer vom Architekturbüro project A01 im Interview erklärt.
F r ideales Klima drinnen und drau en

Für ideales Klima – drinnen und draußen

Regierungen haben sich ein großes Ziel gesetzt: Der Heizenergieverbrauch in Wohn- und Bürogebäuden soll in den nächsten 30 Jahren drastisch gesenkt werden, um die Kohlendioxidemissionen zu reduzieren. Denn das bei der Verfeuerung fossiler Brennstoffe entstehende Gas steht im Verdacht, das globale Klima zu erwärmen.  
Der Rohbau eines Einfamilienhauses mit Gerüst.

Bauen wie die alten Griechen

Die Idee des Fertighauses ist nicht neu. Bereits in der Antike wurden Bauelemente vorgefertigt, um auf der Baustelle nur mehr zusammengesetzt werden zu müssen. Heute wie damals gab und gibt es gute Gründe für diese Vorfertigung von Bauteilen. Christian Murhammer, Geschäftsführer des Österreichischen Fertighausverbands, erklärt uns, welche das sind.  

Wenn nichts mehr geht

WohnenEin europaweiter Strom- und Infrastrukturausfall, ein sogenanntes Blackout, ist für uns kaum vorstellbar. Gleichzeitig war die Gefahr noch nie so groß wie heute.

Wenn nichts mehr geht

Vernetzung auf allen Ebenen des Lebens

Smart HomeIn allen Bereichen unseres Lebens wird der Informationsfluss und damit die Vernetzung unseres Lebens immer schneller.  Durch die Notwendigkeit, auf verschiedene Gegebenheiten so rasch wie möglich bzw. notwendig zu reagieren, erhöht sich der Bedarf an smarten Lösungen.

Vernetzung auf allen Ebenen des Lebens

Alles wird intelligenter!

Smart HomeSmart Home wird für immer mehr Menschen interessant. Damit dieser Wunsch auch Realität werden kann, gibt es mittlerweile immer bessere und komfortablere Umsetzungsmöglichkeiten – ganz smart eben.

Alles wird intelligenter!

Zutritt smart gemacht - mit Nuki

Smart HomeNicht erst seit Siri, Alexa und Google Home Einzug in die Wohnzimmer gehalten haben, sind Smart Homes, auf dem Vormarsch. Rollläden, die per Touchpanel gesteuert werden oder automatische Heizungssteuerungen sind schon lange nicht mehr aus Neubauprojekten wegzudenken.

Zutritt smart gemacht - mit Nuki

Wenn das Smartphone sich um die Blumen kümmert

GartengestaltungDer Garten ist sein Revier. Im Interview spricht Österreichs bekanntester Gärtner Karl Ploberger über Digitalisierung und Automatisierung im Garten und darüber, was er von Mährobotern hält.

Wenn das Smartphone sich um die Blumen kümmert

Putzende Männer sind bessere Liebhaber

WohnenSpezies Mann. Eigensinnig, aber super! Meine Freundin würde eventuell das Attribut „faul“ hinzufügen, aber wer will das schon gern hören? Faul ist meiner Meinung nach eine ziemliche Ansichtsache.

Putzende Männer sind bessere Liebhaber